Navigation

-

Brocken Hero 2012

Am 9. Juni 2012 war es endlich soweit. Unser kleiner Verein topdev Aktiv e.V. konnte sein Vorhaben, die Tradition der Brocken-Tour wieder aufleben zu lassen, in die Tat umsetzen. Wochenlange Planungen und Vorbereitungen fanden ihren Abschluss, alle fieberten dem schon recht außergewöhnlichen Ereignis entgegen. Wir wissen nicht, wer den heißen Draht zu Petrus hat spielen lassen, aber selbst das Wetter zeigte sich nach ursprünglich miserablen Vorhersagen von seiner guten Seite. Der zeitweilig ziemlich starke Seitenwind schob an dem einen oder anderen Berg ein wenig mit.
So ging es also am Samstagmorgen um 6 Uhr los, 12 verrückte Radler und ein Begleitfahrzeug machten sich auf den Weg in Richtung Norden. Die Strecke führte vorrangig über Nebenstraßen vorbei an Feldern, Wiesen und Wäldern, mit dem geringen Verkehr anfangs war das Naturgenuss pur. Alle waren guter Dinge und so kamen wir planmäßig an unserer 1. Verpflegung am Kelbraer Stausee an. Dort nahmen wir noch einen 13. Radrenner im Empfang, der einen Teil der Strecke mitfahren wollte.
Unser Versorgungsteam bestand aus Daniela als navigierende Beifahrerin und Fotografin sowie aus Silke, die das Begleitfahrzeug mit lauter gesunden und nahrhaften Sachen bestückte und es dann auch fuhr. Dass Daniela hauptberuflich Physiotherapeutin ist, hat sich im Laufe des Tages als nicht wirklich unangebracht herausgestellt.
Gut gestärkt mit Broten, Bananen, Kuchen und Gemüse ging es dann wirklich in den Harz und die ersten Steigungen hinauf. Alle Renner waren gut in Schuss und so verlief die Ankunft in Schierke sowie die individuelle Auffahrt zum Brocken wie geplant. Es war sehr kalt und windig, aber nicht nebelverhangen und es regnete nicht. Nun standen bereits etwas mehr als 150 km auf dem Tacho, Zeit sich kräftig zu stärken. Die bisherigen Aufstiege waren kräftezehrend, und es sollten noch weitere folgen. Matthias, ein etwas chaotischer Renner, der gar nicht angemeldet war, stieß nach einem verspäteten Start wegen Verschlafens und dem alleinigen Hinterherfahren dazu und verstärkte das Team auf dem Rückweg. Hinter Braunlage auf einem ziemlich langen Bergabschnitt in Richtung Torfhaus zeichneten sich die ersten Hänger ab, doch dank des Teamgeistes und der moralischen Unterstützung blieb die Gruppe ganz gut zusammen. Überhaupt war der Teamgeist echt bemerkenswert, die Starken führten die Gruppe, achteten darauf, dass keiner zurückblieb und sorgten noch dazu für gute Stimmung.
Bei der letzten Verpflegung in Schlotheim gab es frische Brötchen und mit dem gereichten Kaffee wurden auch die letzten Reserven noch mobilisiert. Unsere beifahrende Physiotherapeutin lockerte Krämpfe und Verspannungen und so schafften alle noch die letzten 50 km bis nach Hause. Der nachlassende Wind, die Abendsonne und die schöne Landschaft verschafften allen nochmals den letzten Kick.
Mit der Einfahrt nach Erfurt gabs dann aus dem Begleitfahrzeug UNHEILIG in entsprechender Lautstärke, fußballbegeisterte Public Viewing Besucher sorgten am Straßenrand für den Beifall, und so erreichten kurz nach 20 Uhr nach 14 Stunden Fahrzeit alle den Domplatz und damit unser Ziel. 316 km und 3500 hm standen zum Schluss auf dem Tacho, eine wirklich bemerkenswerte Leistung für sogenannte Hobbyfahrer. Die überreichte Urkunde hatte sich jeder verdient.
Es war für alle Beteiligten ein toller Tag, eine erneute Auflage der Veranstaltung im nächsten Jahr (vielleicht auch mit einem anderen Ziel) ist bestimmt nicht ausgeschlossen. Vielen Dank den Organisatoren vom Verein für eine ausgezeichnete Vorbereitung, den beiden Begleiterinnen Daniela und Silke für die tolle Betreuung während der Fahrt sowie unseren Radrennern für diese tolle Leistung.

Eure Silke

undefined

Steckbrief

Brocken Hero
09.06.2012
Erfurt, Deutschland
12 Teilnehmer über 316 km,
3500 hm
Zur Veranstaltung


Bilder

Bilder