Navigation

-

Arber-Radmarathon Regensburg

Regensburg machte seinem Namen alle Ehre: Seit der Ankunft am Samstag regnete es. Dank des Vaude-Standes auf dem Dultplatz ergänzten wir unsere auf Sommer eingerichtete Ausstattung um eine Regenjacke für Silke. Diese Jacke erwies sich als Segen!

Pünktlich um 7 Uhr ging es am Sonntag auf die anspruchsvolle Strecke. Die ersten Kilometer rollten bei bedecktem Himmel wie nichts dahin, die Anstiege lauerten erst noch. Ab km 70 wurde es wirklich ernst. Der Bayrische Wald zeigte sich sehr neblig, es nieselte und es wurde richtig kalt. Kurz vor Kilometer 100 - die 2. Verpflegung wollte einfach nicht kommen - hatte Silke eine echte Krise. Mit den Durchhaltesprüchen des Extremsportlers Wolfgang Fasching im Kopf ("Du schaffst, was Du willst!", "Was ich beginne, beende ich auch!") war das Aufgeben kein Thema, aber es war verdammt hart! Nach einer längeren Pause und jeder Menge Nahrungsaufnahme am 2. Kontrollpunkt ging es dann wieder besser. Harald fuhr inzwischen sein eigenes Rennen und kam nach 7:55 h ins Ziel. Ein "Edelhase" an Silkes Seite hat gereicht. Dieser kannte auf den letzten 30 km kein Erbarmen, spornte an und bot mit breitem Rücken und gutem Tempo ordentlich Windschatten und die Kraft, das Ziel zu erreichen. Das Zeitvorhaben von 8:30 h wurde zwar nicht ganz geschafft, aber in Anbetracht der längeren Strecke (zum Schluss standen 180 km und 2350 hm auf dem Tacho) und des wirklich miesen Wetters war die gefahrene Zeit von 9:10 h ein wirklich prima Ergebnis. Entsprechend gerührt und erleichtert war auch Silkes Reaktion nach der Zieleinfahrt. Ein großes Dankeschön an den "Edelhasen" Thomas, ohne ihn hätte sie es wohl nicht geschafft.

undefined

Steckbrief

Arber Radmarathon
31.07.2011
Regensburg, Deutschland
3 Teilnehmer auf der kleinen Arberrunde
180 km, 2350 hm
Harald: 7:55 h
Silke & Thomas: 9:10 h
Zur Veranstaltung


Bilder

Bilder