Navigation

-

Spreewaldmarathon

Mittlerweile heißt es bei unserem Verein alle Jahre wieder um die Gurke zu fahren oder zu laufen oder sogar beides zusammen. In diesem Jahr konnten wir auch wieder eine rege Vereinsbeteiligung verzeichnen. Und so gingen am Samstag morgens um 7.30 Uhr Thomas, Philipp, Peter, Falk und die beiden Mathias in den Vereinsfarben über die Marathon-Distanz an den Start. Philipp zierte sich diesmal nicht mit dem Grün und trat erstmals in den Vereinsfarben an. Wenn auch unterschwellig noch die Komfort-Assos-Klamotten herauskuckten - es war immerhin ein Anfang! Für Falk sollte es der erste Marathon werden - was für ein Debüt!
Das Wetter war wieder mal prächtig, Wind spürte man hauptsächlich deshalb, weil man SEHR schnell unterwegs war! Da dieses Jahr der Winter ausgefallen war, hatten unsere Jungs dank der vielen Trainingskilometer bereits eine beachtliche Form. So ging es dann gleich vom Start an mit hohem Tempo auf dem flachen Marathon durch den schönen Spreewald. Das Team topdev etablierte sich ziemlich schnell in der Führungsgruppe und taktierte das Tempo mit. Außer Mathias P. blieben alle in der Führungsgruppe und Peter konnte mit seinem Sieg nach 5:11 h dem Team ein unbeschreibliches Gefühl bescheren. Somit war es für alle ein sehr beachtliches Tempo und keine Spur von der geplanten "lockeren" Ausfahrt. Verpflegungsstationen wurden nur angefahren, um Wasser zu tanken. Lediglich den Straupitzer Plins ließ man sich nicht nehmen. Dabei konnte man schnell mal den Anschlusszug verlieren!
Ein Tempo von durchschnittlich 39 km/h so früh in der Saison muss erst mal über 200 km durchgehalten werden! Etwas später kam dann auch Mathias P. ins Ziel . Er war nicht in den Kanal gefallen und auch nicht irgendwie vom Wege abgekommen. Er hat einfach den Anschluss an den D-Zug in Richtung Ziel beim Plinse-Essen verpasst. So musste er mit dem Regionalexpress mit immerhin 34 km/h weiterreisen.
Hut ab, Jungs, vor allem für die Glanzleistung von Falk bei seinem Debüt.

Nur dem Veranstalter müssen wir noch Bescheid geben, dass künftig mit den gestaffelten Starts nicht mehr so gebummelt werden kann und unsere Renner nur über Umwege ins Ziel kommen können.

Andrea, Ulrich und Silke fuhren 150 km. Das Gruppefahren hatten sie bereits auf Mallorca geübt. Schnell war klar, dass Silke das vorgegebene Tempo nicht halten konnte. Dann verlor sie unterwegs noch das Garmin auf dem Pflaster und bekam im Austausch dafür einen netten Wespenstich. So setzte sie sich ab, blieb aber dank heimatlicher Gefilde und bekannter Mitstreiter unterwegs nicht lang allein auf der Strecke. Andrea und Ulrich genossen die Tour und den schönen Spreewald, es war sogar Zeit für manch einen Schnappschuss.

Allen Radlern Respekt und Anerkennung für diese glückliche und unfallfreie Fahrt.

Dann ging es für einen Teil der Truppe ab nach Burg, wo am Sonntag die Laufwettbewerbe stattfinden sollten. Thomas, Silke und Daniela nahmen am Antenne-Brandenburg-Lauf über 10 km teil. Leider musste Mathias P. kurzfristig aussetzen, war jedoch als Vereinsfotograf um so willkommener.

Das Wetter war mit leichtem Wind fast ideal. Silke wollte versuchen, mit unter einer Stunde eine neue persönliche Bestzeit zu laufen und sich dafür ihres "Edelhasen" Thomas bedienen. Schon nach km 4 wurden die Durchgangszeiten etwas schlechter, es lief schwer. Die Tour des Vortages steckte in den Knochen. Zum Schluss war es ein knappes Ergebnis mit einer Laufzeit von 1:00:20 h. Daniela lief mit 59:54 min locker ins Ziel.
Dank des wirklich tollen Wetters hatten alle noch ein geruhsames Wochenende im schönen Spreewald. Es war wieder mal eine tolle Veranstaltung.

Auf ein Neues in 2015, versprochen. Wo es gilt, im Radmarathon den Titel zu verteidigen!

undefined

Steckbrief

Spreewald Marathon
Radeln: Lübben, Deutschland
Laufen: Burg (Spreewald), Deutschland
26.und 27.04.2014
6 Teilnehmer am Sa über 200 km Radeln
3 Teilnehmer am Sa über 150 km Radeln
3 Teilnehmer am So über 10 km Laufen
Zur Veranstaltung


Bilder

Bilder